Skip to the content

"Tanzgesellschaften, Zoo-Besuche, Spaziergänge und Flirts – das alles schildert Edel in kurzweiligen Kapiteln. Eine Zeitreise zum Beginn des 20. Jahrhunderts, bei dem der sentimentale Leser ganz wehmütig wird. So schön war der Schein!"

»Berlin W. Draußen, wo die Protzenburgen des Geldes den Kurfürstendamm säumen, wo die ›Jugendstil‹-Architekturen des ›bayerischen Viertels‹ sich in maßlosen Geschmacksverirrungen gefallen, da draußen, wo das Geld rollt, die Dienstmädchen weiße Häubchen tragen und die ›Herren‹ Portiers auf hochherrschaftliche Ordnung halten, und wo Berlin eigentlich Charlottenburg, Schöneberg oder Wilmersdorf ist, da draußen liegt Berlin W.«

Mehr Infos: Quintus Verlag